Mittwoch, 8. Juni 2011

10. Juni Portugal - Camões

Am 10. Juni, dem Nationalfeiertag Portugals gedenken die Portugiesen ihres größten Dichters


Uns Deutschen ist er weniger bekannt. Deshalb wage ich das Experiment, ein Gedicht von ihm zu übersetzen. Es besitzt heute noch dieselbe Gültigkeit wie vor fast 500 Jahren.






An die Unordnung der Welt
 

Die Guten sah ich stets durchleben
schlimme Qualen in der Welt;
und überdies erstaunt es mich,
dass stets die Schlechten ich schwimmen sah
im Meere der Zufriedenheit.
Überlegend, hierdurch
das so schlecht eingerichtete Gute zu erlangen,
bin ich schlecht gewesen und wurde bestraft.
Somit befindet sich im Einklang die Welt
allein für mich.


Übersetzung: Andorinha