Sonntag, 20. April 2014

40 Jahre Nelkenrevolution

Ihr mögt Euch fragen, was Jerusalem mit dem 25. April, dem 40. Jahrestag der Nelkenrevolution zu tun hat...Eine Vision, Kampf und Hoffnung, das Versprechen auf ein bessers Leben aller im Hier und Heute.
Auf dass wir das neue Jerusalem schon jetzt errichten.
 Danke meinem Freund Carlos,
 der mir dieses wunderbare Lied gegeben hat.
 Ohne seine Ideen und seine Kenntnisse wäre die Übersetzung nicht halb so gut geworden!

Wollt Ihr das Lied hören, klickt auf :


Seemann vom Meer des Grauens
Höre nun mein Geheimnis,
Wanderer der kalten Nacht
Höre nun meine Freude:

Schon erscheint in der Ferne die Stadt,
Eine glänzende Stadt,
Und in der Ferne mit der Sonne
erreiche ich Jerusalem

Die Armen der ganzen Welt werden kommen
Brot gibt es genug selbst ohne Geld
Brot und Wein gibt es im Überfluss
Und jeder Weg fällt ihnen leicht

Gerade so weit entfernt ist die Stadt
Wie die Angst, die uns befällt
Lasset uns singen, denn
Mit der Sonne erreichen wir Jerusalem

Weil müde von so viel Krieg die Welt,
Auf Erden ein Kind geboren ward
Uns bringt es den neuen Tag,
Dem Volke die Blume des Friedens

Erhebet euch schnell, es ist nicht mehr früh
Singet mit mir, Geschwister in Angst
Lasset uns singen, denn
Mit der Sonne erreichen wir Jerusalem

Ein Kind hat heute den Tod besiegt
Klein wurd' es geboren, doch ist es der Herr
Der Heiland wird er heißen,
Von Milch und Honig genährt

Von weit her kommen die Völker
Auf der Suche nach der neuen Zeit
Lasset uns singen, denn
Mit der Sonne erreichen wir Jerusalem

 Übersetzung: Andorinha




Canção Da Cidade Nova

Ó navegante do mar do medo
Ouve um instante o meu segredo,
Ó caminhante da noite fria
Ouve um instante minha alegria:

Ao longe longe já aparece
Uma cidade que resplandece
Ao longe longe o sol já vem
Eu já alcanço Jerusalém.

Virá o pobre do mundo inteiro
Há pão que sobra e sem dinheiro
Há pão e vinho em abundância
E o seu caminho é sem distância

Não tem distância esta cidade
Senão o medo que nos invade
Cantai comigo que o sol já vem
Eu já alcanço Jerusalém

Se o mundo cança de tanta guerra
Uma criança nasceu na terra
Um dia novo ela nos traz
Dará ao povo a flor da paz

Surgi depressa que não é cedo
Cantai comigo irmãos do medo
Cantai comigo que o sol já vem
Eu já alcanço Jerusalém

Hoje um menino venceu a morte
Nasceu franzino mas é Deus forte
Será chamado Emanuel
E sustentado de leite e mel

De longe chegam os povos
Vindo à procura de tempos novos
Cantai comigo que o sol já vem
Eu já alcanço Jerusalém






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen